Leben mit Vitiligo

Brust VitiligoDa Betroffene wie ich, am gesammten Körper weiße Flecken aufweisen ist es oftmals sehr schwer sich selbstbewusst zu zeigen. Denn man wird immer komisch angesehen und findet sich schmutzig. Heutzutage ist die Medizin schon sehr weit, so dass es genügend Medikamente, Kremes und Therapien gibt, welche die Pigmentstörungen verdecken oder die Melinförderung anregen. Dennoch, oft sind diese Therapien sehr anstrengend und teuer, zudem dauert es sehr lange, bis ein Ergebnis auftritt. So dass man mit viel Make up arbeitet, um wenigstens im Gesicht, “normal” auszusehen.

Dies führt dazu, dass viele Betroffene Psychatrische Behandlung in Anspruch nehmen, um sich etwas besser zu fühlen. Auch ich gehe in eine Selbsthilfegruppe, um mich mit gleichgesinnten auszutauschen, neue Wege zu finden und Mut zu holen. Denn es ist ein weiter Weg, bis man sich in seinem Körper wohlfühlt.

Selbsthilfegruppen

Viele solcher Selbsthilfegruppen finden sich im Internet, bei denen Sie sich vorab informieren können, wann Treffen stattfinden. Doch auch Ihr Haus- oder Hautarzt kann Ihnen weiterhelfen und Ihnen Selbsthilfegruppen empfehlen. Es ist eine sehr gute Sache, denn hier bekommen Sie wichtige Tipps, wie sie mit dieser Pigmentstörung umgehen sollten. Denn auch eine ausgewogene Ernährung, Sport und Stressabbau sind vorteilhaft, wenn Sie unter Vitiligo leiden.

Eine Selbsthilfegruppe im Rhein-Main Gebiet ist bspw. folgende: http://www.breathless-mind.de/home.htm

Denn sich aus der Gesellschaft heraus zu stehlen bringt nichts, Sie werden nur depressiv und schaden sich im Nachhinein damit nur weitaus mehr. Nehmen Sie am Leben teil, denn Vitiligo ist nicht das Ende vom Leben. Es sind halt nur weisse Flecken, die man mit verschiedenen Mitteln bekämpfen kann. Hilfe anzunehmen ist nicht schlimm, eher vorteilhaft.

Auch ich dachte zuerst, ok, das wars, das schaffe ich nicht. Doch durch Freunde die mich in eine Selbsthilfegruppe einschleusten, habe ich gelernt, wie ich mit meiner Krankheit leben und umgehen kann. Es gibt viele Menschen die davon betroffen sind, ich bin nicht alleine. Das ist wichtig dies zu erkennen, dann fühlt man sich schon einmal viel leichter.

Ärztliche Hilfe annehmen

Nehmen Sie unbedingt Ärztliche Hilfe an, und lassen Sie sich untersuchen, wenn Sie an ihrer Haut weisse Stellen feststellen. Denn nicht immer ist von Vitiligo die Rede. Auch andere Krankheitsbilder, können Hautveränderungen mit sich ziehen, und gegebenenfalls auch harmlos sein. Doch Untersuchen lassen sollten Sie sich auf jeden Fall. Damit Sie sicher sein können wann eine Gefahr besteht und wann nicht.

Der Arzt kann Sie zunächst untersuchen um andere Krankheiten auszuschließen, und falls doch Vitiligo festgestellt wird, dann wird er Ihnen die möglichen Therapien aufzeigen. Denn jeder Mensch ist anders, so dass für Sie eine spezielle Therapie angestrebt wird. Welche ihre Pigmentstörungen behandelt, um Ihnen das Leben und vor allem das Aussehen erleichtern wird.